“

Die Umfrage ist 100% anonym! Wir wissen nicht, wer was ausgefüllt hat. Direkt nach dem Absenden des Formulares erfährst du ob du gewonnen hast. Wenn eine Telefonnummer erscheint, hast du gewonnen. Du oder deine Eltern können anrufen oder eine WhatsApp senden und deinen CHF 50.- Wunschgutschein anfordern. Welchen Gutschein du möchtest, kannst du zu Beginn der Umfrage angeben. NUR EINE TEILNAHME PRO PERSON.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Mega erfolgreiche Stars, die Alkohol ablehnen

 

Was haben Stars wie Jennifer Hudson, Tyra Banks, Kim Kardashian, Daniel Radcliff und Eminem gemeinsam? Sie trinken keinen Alkohol.  

Die Gründe dafür sind ganz unterschiedlich.

 

·         JLO und Naomi Campbell finden, Alkohol schade der Haut und sie verdienen sehr viel Geld mit ihrem Aussehen.

 

·         Jim Carry ist der Meinung, das Leben sei viel zu schön um es mit Alkohol oder Drogen zuzudecken.

 

·         Dane Cooks Vater war Alkoholiker und das ist für ihn mehr als Grund genug um abstinent zu leben.

 

·         Blake Lively hat noch nie einen Tropfen Alkohol angerührt. Sie hatte einfach nie Lust dazu, sie isst viel lieber etwas Feines.

 

·         Zac Efron wurde alkoholabhängig, musste in Therapie und rührt seither keinen Tropfen mehr an.

 

·         Leona Lewis mag den Geschmack von Alkohol nicht und stösst lieber mit alkoholfreien Getränken an.

 

·         Sportler wie Andy Murray hätten jede Menge Gelegenheiten um zu feiern. Andy Murray lebt sehr bewusst und hasst Alkohol. Seine Schwäche sind Schoggi-Glace-Stängel.

 

·         Bradley Cooper entschied sich für ein nüchternes Leben, um seine Karriere zu fördern, und er wurde prompt mehrmals für den Oscar nominiert.

  

«Coole Schule» ist immer mit Sängerinnen und Sängern unterwegs, die sich gesund ernähren und alkoholfreie Drinks wählen. Sie sind zwar nicht so berühmt wie die Mega-Stars hier, aber ihre Leidenschaft für Musik wollen sie mit allen Sinnen bewusst ausleben. Sie wissen, dass Alkohol Karrieren zerstören kann. Sie wählen den Weg, ihre echten Gefühle auszuleben in der Musik.

Auf www.kopfhoch.ch gibt es Hilfe!

Das Projekt «RAUSCH» wird durch den Nationalen Alkoholpräventionsfonds finanziell unterstützt.